In deinem Schatten ...

... ruhe ich friedlich, und sehe, dass du deine Umgebung prägst

- die Menschen lässt du nachhaltig handeln, sie denken an die folgenden Generationen

- du wächst so langsam und schenkst lange deine Früchte

- in manchmal über 1000jährigem Wachstum wirst du zu sagenhafter Gestalt

- immer wieder sendest du neue Triebe aus, wenn du auch wie abgestorben ausschaust

- tief innen duftest du berauschend nach unbekanntem Wein

- in deinen Farben und Maserungen finde ich strömende, wirbelnde Flüsse

 

 

- warm fühlst du dich an, mein Herz schickt immer wieder eine Hand aus, dich zu fühlen

- deine Wurzel birgt den selten fallenden Regen

- du willst wachsen, und der Boden schenkt dir Form und Maß

- ich werde geformt vom Leben

- Ölbaum, ich singe das Lied deines Alters, vor dem ich Mensch verblasse

- ich sehe deine Wurzeln und finde die meinen

- ich lege deinen Kern frei und erfahre, was Seele sein kann

- im Leben, in und auf diesem Erdball, in diesem Kosmos wurzeln wir - miteinander - jenseits von Worten